the logo of Get More Brain in green: on the left side its a chat-bubble with a brain stamped out.

Slow down and learn better!

Das Bild ist ein Poster mit dem Titel des Beitrags. Rechts neben dem Text siehst du ein iPad mit geöffnetem Get More Brain. Der Hintergrund des Bildes ist rosa.
Table of Contents
Slow Down! Das Slow Learning-Projekt fordert ein neues Lern-Tempo an, das Fragen über Antworten stellt, Beobachtungen über Bewertungen setzt und der Selbstreflexion Vorrang vor Kritik gibt.
Slow Learning: Ein neuer Weg des Lernens!
Slow Learning: Ein neuer Weg des Lernens!

Ich mag das “Slow Learning”-Projekt, in dem 15 Autoren, Künstler und Lehrpersonen ihre Gedanken zu Lernen formuliert haben. Daraus ist ein Manifest entstanden, dass ich hier gerne ins Deutsch übertrage.

Warum Slow Learning?

Wir leben in einem Zeitalter der Informationsflut, der sich ständig beschleunigenden Technologien und des Lernens in Sekundenbruchteilen. Wir müssen uns heute ständig weiterbilden, um mit diesem neuen Tempo Schritt zu halten.

Die Slow-Food-Bewegung ebnete den Weg für eine gute, saubere und faire Zukunft der Lebensmittel. Die Autoren von “Slow Learning” sind von dieser Bewegung fasziniert und fordern auch beim Lernen ein neues Tempo. Sie wollen Fragen über Antworten stellen. Sie wollen Beobachtungen über Bewertungen setzen. Und sie wollen der Selbstreflexion Vorrang vor der Kritik geben.


Das Slow-Learning-Manifest

1. Konzentriere dich auf die Richtung, nicht auf das Ziel

Tauche vollständig in die Reise ein und du wirst dein endgültiges Ziel nach und nach erreichen.

2. Hebe deine Hand

Fragen zu stellen ist ein grundlegendes Menschenrecht.

3. Lerne in deinem eigenen Tempo

Finde deinen Rhythmus, finde deinen Fluss. Vergleiche dich nicht mit anderen.

4. Abkoppeln

Du hast das Recht, abzuschalten und deine Aufmerksamkeit auf das Wesentliche zu lenken. Lerne bei Bedarf unplugged, weit weg von digitalen Ablenkungen.

5. Ändere deinen Lernweg (und deinen Geist)

Mach es dir in der Komfort-Zone nicht zu bequem und beginne damit, die Abneigung gegen Veränderungen zu ändern. Denke anders und lerne neue Dinge.

6. Mach eine Pause

Mikropausen, Mittagspausen und längere Pausen werden deine Lernleistung verbessern. Du hast das Recht, dich auszuruhen.

7. Mache Fehler

Verfalle nicht in Verzweiflung, sondern scheitere vorwärts.

8. Lass es unvollendet

Wir leben in einer superbeschäftigten, multitasking- und ergebnisorientierten Gesellschaft. Tritt weg von deiner langen To-Do-Liste und geniesse hin und wieder die Schönheit eines unstrukturierten Tages.

9. Verlernen und Vergessen

Mach dir die Kraft des Verlernens zunutze. Starte deinen Geist neu, gib altes Wissen, Handlungen und Verhaltensweisen auf, um Raum zu schaffen.

10. Verlangsamen

Manchmal gewinnt Langsamkeit und Stetigkeit das Lernrennen. Beeil dich langsam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Search
Search